Im Notfall

Chirurgische Onkologie / Tumorchirurgie

Prof. Dr. med. Carsten Kamphues
MHBA, FEBS (Surgical Oncology), FACS 

Chefarzt

Direktkontakt für niedergelassene Ärzt:innen

Sekretariat: Mandy Hennig-Kovan / Jessica Zander
Tel. +49 (0)30 9628-3552 / -3553
Fax +49 (0)30 9628-3555
E-Mail

Abteilung für Allgemein-, Viszeral- & minimalinvasive Chirurgie
3. Etage, Raum 3a42

Prof. Dr. med. Carsten Kamphues
MHBA, FEBS (Surgical Oncology), FACS 

Chefarzt

Direktkontakt für niedergelassene Ärzt:innen

Sekretariat: Mandy Hennig-Kovan / Jessica Zander
Tel. +49 (0)30 9628-3552 / -3553
Fax +49 (0)30 9628-3555
E-Mail

Abteilung für Allgemein-, Viszeral- & minimalinvasive Chirurgie
3. Etage, Raum 3a42

Über unsere Chirurgische Onkologie / Tumorchirurgie

In der Park-Klinik Weißensee sind alle Fachabteilungen und Spezialist:innen zur Diagnose und Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumorerkrankungen des gesamten Gastrointestinaltrakts vorhanden. Dazu zählen Pankreas (Bauchspeicheldrüse), Magen, Leber, Gallenblase, Gallenwege, Dickdarm, Mastdarm und das Bauchfell. Mittels moderner Technologien und optimalen Infrastrukturen direkt vor Ort, stellen wir eine schnelle und exakte Diagnose. Gerne können Sie sich auch zur diagnostischen Abklärung, zur persönlichen Beratung Ihrer bereits gestellten Erstdiagnose, Ihres möglichen Tumorrezidivs oder zur Einholung einer Zweitmeinung über unsere Spezialsprechstunden bei uns vorstellen.


Die Schwerpunkte unserer chirurgischen Onkologie in Berlin 

Prof. Dr. med. Carsten Kamphues und Dr. med. Lucas Lee verfügen über eine hervorragende Expertise in der chirurgischen Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumoren, insbesondere des Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und des Magens. Mittels moderner Technologien und optimalen Infrastrukturen stellen wir eine schnelle und exakte Diagnose. Beim Nachweis einer bösartigen Erkrankung („Karzinom“) wird in enger Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen der Gastroenterologie, Onkologie, Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie ein für Sie individuell und ganzheitlich angepasster Behandlungsplan gemäß den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft erstellt. Hierfür finden wöchentlich interdisziplinäre Tumorkonferenzen direkt in unserer Klinik statt. Sollte eine Operation bei Ihnen notwendig sein, bieten unsere Expert:innen das gesamte Spektrum der onkologischen Chirurgie des oberen Gastrointestinaltraktes an, viele Eingriffe davon in minimal-invasiver Technik. Gerne können Sie sich in den Spezialsprechstunden vorstellen und beraten lassen.

  • Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs)

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein wesentliches Stoffwechselorgan. Es ist durchschnittlich 12-15 cm lang, 3-5 cm breit und wiegt 70 – 110 g. Man unterscheidet zwischen Kopf-, Hals-, Körper- und Schwanzbereich. Bis zu Zweidrittel der Pankreaskarzinome entstehen im Kopfbereich und können Gelbsucht (Ikterus) mit Juckreiz (Pruritus) der Haut, dunklem Urin und entfärbtem Stuhl verursachen.

    Patientinnen und Patienten mit Pankreaskarzinomen im Körper- und Schwanzbereich berichten dagegen häufiger über unspezifische Bauchschmerzen begleitet von ungewolltem Gewichtsverlust. Jährlich erkranken ca. 20.000 Menschen an einem Pankreaskarzinom in Deutschland. Die operative Tumorentfernung mit anschließender Chemotherapie ist weltweit therapeutisch die erfolgreichste Behandlung mit bestmöglichster Prognose. Leider kommt diese Therapie nur für ein Fünftel der Patient:innen in Betracht. Deswegen ist eine schnelle und exakte Diagnostik notwendig.

    In der Sprechstunde von Prof. Dr. med. Carsten Kamphues können wir Sie hierzu beraten.     

  • Magenkarzinom (Magenkrebs)

    Der Magen ist ein Hohlorgan des Magen-Darm-Trakts mit einem maximalen Fassungsvermögen von ca. 1,5 l. Man unterteilt den Magen in vier Abschnitte: Eingang, Fundus, Körper, Antrum.  

    Jährlich erkranken ca. 15.000 Menschen an einem Magenkarzinom in Deutschland. Diese Patient:innen berichten häufig über unklare Übelkeit, Völlegefühl nach relativ kleinen Mahlzeiten, ungewollten Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Sodbrennen oder Bauchschmerzen. In der Regel kann die Diagnose per Magenspiegelung und Gewebeprobe („Biopsie“) gesichert werden. Nach Ausschluss von Tochtergeschwulsten („Metastasen“) ist die operative Tumorentfernung wesentlicher Bestandteil der onkologischen Behandlung.

    Gerne können Sie sich in den Spezialsprechstunden von Prof. Dr. Kamphues und Dr. Lee vorstellen.

  • Vorsorge & Diagnostik
    • Anamnese und körperliche Untersuchung
    • Blutuntersuchungen (v.a. Tumormarker CA 19-9)
    • Oberbauchultraschall („Sonographie“)
    • Magnetresonanztomogprahie (MRT) mit Darstellung des Bauchspeicheldrüsengangs und der Gallengänge (MRCP)
    • ERCP
    • Endosonographie (per Magenspiegelung) zum Tumornachweis
    • Computertomographie des Brustkorbs und Bauchraumes zum Ausschluss von Fernmetastasen
    • Endoskopie (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) der Speiseröhren, des Magens und des Zwölffingerdarms mit Biopsie zur histologischen Diagnosesicherung
    • Bei Bedarf diagnostische Bauchspiegelung („Laparoskopie“) mit Zytologie zum Ausschluss eines Bauchfellbefalls („Peritonealkarzinose“)
  • Therapie & Nachsorge
    • Zur Verfügung stehen moderne multimodale Therapien auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft
    • In selektiven Fällen Möglichkeit zur Beteiligung an einer klinischen Studie
    • Gesamte Bandbreite von operativen Resektionsverfahren des Tumors, inkl. minimalinvasiver Technik („Laparoskopie“)
    • „palliative“ Operationen zur Gewährleistung einer Magen-Darm-Passage
    • Psychonkologische Begleitung ab Diagnosestellung
    • Sozialdienst zur Beratung möglicher Anschlussheilbehandlungen
    • Ernährungsberatung
    • Individuelle und leitliniengerechte Nachsorge in enger Zusammenarbeit mit den allgemeinärztlichen und onkologischen Kolleg:innen.
    • Anbindung an Selbsthilfegruppen der Pankreatektomierten und Gastrektomierten.

Team

Chefarzt

Prof. Dr. med. Carsten Kamphues
MHBA, FEBS (Surgical Oncology), FACS

Facharzt für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

 

E-Mail

Zur Person

Geschäftsführender Oberarzt

Dr. med. Lucas D. Lee

Facharzt für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie

Zusatzbezeichnung: Proktologie

 

E-Mail

Zur Person

Chefarztsekretärin

Mandy Hennig-Kovan

E-Mail

Arztsekretärin

Jessica Zander

E-Mail

Assistentin Darm- und Hernienzentrum, Tumordokumentarin

Corinna Lüdtke

E-Mail

Gesundheits- & Krankenpflegerin, onkologische Fachschwester (i.A.)

Anne Ruppel

Schwerpunkt: Darmzentrum

 

E-Mail

Diplom-Psychologin

Grit Erler

Psychoonkologin und Systemische Therapeutin

 

E-Mail

Sozialarbeiterin

Yvonne Thieleke

E-Mail

Ernährungsberaterin

Nicole Haas

E-Mail

Weiter Infos

  • Tumorkonferenz

    Die interdisziplinäre Tumorkonferenz findet wöchentlich in der Park-Klinik Weißensee statt. Unter Berücksichtigung aller medizinischen Befunde wird im interdisziplinären Konsens ein individueller Behandlungspfad formuliert. Maßgebliche Voraussetzung ist die Teilnahme aller unten genannten Kooperationspartner. Selbstverständlich wird im Anschluss das Ergebnis mit Ihnen persönlich besprochen und auch an alle beteiligten ärztlichen Kolleg:innen kommuniziert. 

  • Forschung & Wissenschaft

    Unsere Experten sind neben Ihrer klinischen Tätigkeit seit Jahren in der Forschung aktiv und haben zahlreiche Studien zum Thema Pankreas und Magen durchgeführt. Ein detailliertes Publikationsverzeichnis von Prof. Dr. med. Carsten Kamphues finden Sie hier 

Kooperationspartner

Medizinische Partner

Unterstützende Partner


Ihr Aufenthalt

  • Vorstationäre Aufnahme

    Am Tag der Vorbereitung melden Sie sich bitte mit dem Einweisungsschein und allen relevanten Unterlagen in der Patientenaufnahme (Hauptflur, Erdgeschoß), von dort werden Sie weitergeleitet. In einigen Fällen erstreckt sich aufgrund der umfangreichen Diagnostik der vorstationäre Aufenthalt über mehrere Tage. Anhand von Aufklärungsbögen erfolgen Gespräche mit Untersuchenden, Pflegekräften, Narkoseärzt:innen und Operateur:innen, in denen alle Fragen besprochen werden. Bei bestimmten Eingriffen ist auch die erneute Darmreinigung erforderlich, die in der Regel im gewohnten Umfeld zu Hause vorgenommen werden kann.
    Zum Gelingen der Operation können Sie bereits 14 Tage vor der Operation durch folgende Maßnahmen beitragen: eiweißreiche Ernährung, körperliche Aktivität und Nikotinverzicht.

  • Operationstag

    Die Operation ist normalerweise für den Tag nach der vorstationären Aufnahme geplant. Allerdings können Notfälle und andere unvorhersehbare Ereignisse zu Verzögerungen im Operationsplan führen. Die stationäre Aufnahme erfolgt in der Regel morgens um 07.00 Uhr mit Zimmerzuteilung und anschließender OP-Vorbereitung.

  • Tagesablauf

    08.00 – 09.00 Uhr: Ärztliche Visite
    Ab 14.00 Uhr oder nach Vereinbarung: Angehörigengespräche

    Spezielle Untersuchungen und Beratungsgespräche finden zu individuellen Terminen statt.

  • Entlassungstag

    Nach dem Abschlussgespräch mit den Stationsärzt:innen bzw. Oberärzt:innen erhalten Sie die Entlassungsunterlagen (Entlassungsbrief, Anweisungsbogen) und eventuell eine CD mit Bildaufnahmen. Um weitere Behandlungsschritte und Folgebehandlungen haben wir uns für Sie bereits gekümmert. Üblicherweise verlassen unsere Patient:innen das Krankenhaus zwischen 10.00 und 12.00 Uhr.


Sprechzeiten & Termine


Sprechstunde

Leitung: Prof. Dr. med. Carsten Kamphues
Vertretung: Dr. med Lucas L. Lee

 

Freitag
09.00 – 14.00 Uhr

Anmeldung erforderlich! 

Tel. +49 (0)30 9628-3552

E-Mail

3. Etage (grüner Bereich), Raum 3a42


Sprechstunde

Leitung: Prof. Dr. med. Carsten Kamphues
Vertretung: Dr. med Lucas L. Lee

 


Freitag
09.00 – 14.00 Uhr

Anmeldung erforderlich! 


Tel. +49 (0)30 9628-3552

E-Mail

3. Etage (grüner Bereich), Raum 3a42

Suche

powered by webEdition CMS